Wir würden gerne Cookies auf Ihrem Rechner platzieren, um uns zu helfen diese Website zu verbessern.
Erfahren sie mehr über diese Cookies in der Datenschutzerklärung.
Wenn Sie dem zustimmen, setzen Sie bitte das Häckchen und klicken auf "Akzeptieren"

Startseite > Presse > Region

Druckansicht
Login
Letzte Änderung:

Region


Unsere aktuellen Themen, Veranstaltungen usw.

Datum Thema Dokumente
     

25.05.2011

Energiewende in Hohenstein

Gemeindevertreter stimmen für Windräder Nahe Kemel

Anmerkungen von Bernd Seel

Energiewende, das bedeutet mehr als Windräder (WKA) zu bauen,
so wie es uns der Artikel glauben machen will. Hoffentlich bringen alle Jubelnden jetzt auch ihr Wohnhaus auf den energetisch neuesten Stand, installieren eine PV-Anlage nebst Wärmepumpe und kommen zur nächsten Sitzung CO-2 und Stromneutral mit dem Fahrrad. Dass es in Burg Hohenstein keinen erkennbaren Widerstand gab ist vermutlich nicht nur darauf zurückzuführen, dass man hier mehr über den Tellerrand hinausschaut als anderswo, sondern eher der  topografischen Lage geschuldet. Man blickt direkt auf die Eisenstraße und ins Aartal aber nicht nach Kemel und so wird das Szenario für die Bürger akzeptabel. Der Standort bei Kemel hat außerdem den Vorteil, dass man an den dortigen Windpark angrenzt und so WKA bündelt. Der weiteren Errichtung von €žSpargelfeldern€œ auf Hohensteiner Gemarkung hofft man so vorzubeugen und ist deshalb auch  mit Pachtzahlungen aus nur einer der vier Anlagen zufrieden. Die Frage, ob man bei der geltenden Rechtslage(kein Regionalplan mit Flächenausschlüssen sowie Privilegierung nach BauGB) und ohne Eigentumsrechte an den Waldflächen überhaupt die Möglichkeit der Verhinderung gehabt hätte wird nicht gestellt. Könnte es sich diesen Sachzwängen folgend nicht auch ein wenig um Zweckoptimismus und ökologische Selbstdarstellung handeln? Vor einigen Jahren als an der Eisenstraße WKA gebaut wurden sah das noch anders und so hofft man bei allem Jubel nun auch darauf, dass jetzt Schluss ist für Hohenstein.

 


06.03.2011

Bürgerentscheid ist gültig
Hünfelden - Steht der Gemeinde jetzt eine Klage ins Haus?

     
25.02.2011 Keine Vorrangfläche mehr
Schlangenbad, Gemeindevertretung startet wieder bei Null....
     
09.12.2010 Rotoren zerstören die Landschaft
CDU Bad Schwalbach lehnt Windkraftanlagen an der
Bäderstraße ab, .....
     
08.12.2010 Mehrheit gegen Windräder
Bad Schwalbach. CDU und SPD lehnen Standort
an der Bäderstraße ab, .......
     
04.12.2010 Die bürgerliche Apo ist hellwach
Es ist nicht die Zeit für die Stillen im Lande. Wer nicht unter-
gebuttert werden will, muss sich zu Wort melden, ...
     
24.11.2010 Grüne für Bürgerentscheid
Bad Schwalbach. Grüne befürworten das Projekt, .....
xx.11.2010
Zum Bürgerentscheid in Hünfelden folgende Presse:

Einspruch gegen Bürgerentscheid


Bürger für Windkraft



Meinungen dazu aus Hünstetten:

Nein zu hohem Naturverbrauch


Wildwuchs vorbeugen






     
     
30.10.2010 Erneuerbare Energie für den Rheingau-Taunus
Landrat Albers im Kurhaus Bad Schwalbach
Anmeldung unter 06124-510-232

http://www.rheingau-taunus.de/inhalt/index_main_b.asp
 
     
29.09.2010 Infoveranstaltung in Bad Schwalbach
der BI Fischbacher Horizonte
     
23.09.2010 Aarbote
Burg Hohenstein und Kemel
Windräder geplant
     
22.09.2010 Wiesbadener Kurier
Taunusstein arbeitet mit Konzept
und ohne Windräder
     
     
24.06.2010
Wiesbadener Kurier
Hünstetten
Bürgerbegehren noch im November?
     
08.06.2010
Nassauische Neue Presse
Gemeinsam gegen Windkraft
     
08.06.2010
Aarbote
Naturerbe Taunus
     
01.06.2010
Schlangenbader Nachrichten
Der Bürgermeister hat das Wort
     
29.05.2010 FAZ Artikel
"Stürmische Diskussion "Windräder im Unteraunus"
     
21.05.2010
Wiesbadener Tagblatt
Wenig Begeisterung für Windkraft
     
29.12.2009 Aar Bote
Landrat Albers - Es geht nur mit den Bürgern